Zuerst einmal vielen Dank an alle Vortragenden, Teilnehmer_innen und Unterstützer_innen, die den DNP auch heuer wieder zu einem Erfolg gemacht haben! Nicht zu vergessen die zahlreichen Helferleins, ohne die es einfach nicht geht.

 

 
Am zweiten Tag gab es beim #DNP13 neben Berichten über die Überwachung durch die NSA oder Netzfeminismus auch einen Schwerpunkt zum Thema Datenjournalismus.


 
Der #DNP13 ist vorbei. Wir sagen Danke an alle, die dabei waren, vorgetragen und mitgeholfen haben!

Und bis bald beim #DNP14

PS: In Kürze wird es hier auch Video-Mitschnitte, tolle Fotos, Slides zu den Vorträgen und weitere Infos geben. Bitte nur um ein klein wenig Geduld :-)

Bild: @jackoty

 
Einer der Höhepunkte am #DNP13 ist die Diskussionsrunde mit österreichischen Netzpolitiker_innen. Dabei werden Vertreter_innen der wahlwerbenden Parteien in einem Eingangsstatement die aus ihrer Sicht wichtigsten netzpolitischen Herausforderungen der kommenden Legislaturperiode skizzieren und sich im Anschluss den Fragen des Publikums stellen.


 
Um sicherzustellen, dass die #DNP13-TeilnehmerInnen möglichst gestärkt und mit viel Energie in den Tag starten können, lädt das Orga-Team an beiden Kongresstagen jeweils ab 9:30 Uhr zu einem Warm-Up.


 

Die Zeit vergeht wie im Flug und das #DNP13-Wochenende naht mit Riesenschritten. Um die rechtzeitige Ausstellung aller online erworbenen Tickets zu gewährleisten, endet der Online-Vorverkauf am 10. September 2013 (24.00 Uhr). Der Erwerb der günstigeren Tickets im Online-Shop ist somit nur mehr bis zu diesem Zeitpunkt möglich.


 

Im Rahmen des #DNP13 ist ein Datenjournalismus Hack Day in Zusammenarbeit mit dem Hacks/Hackers-Team geplant. Ziel der für Sonntag Nachmittag geplanten Veranstaltung ist es in Gruppen Daten zum Thema Demokratie zu scrapen, zu bearbeiten, auszuwerten und schließlich grafisch aufzubereiten.


 

Die Vorbereitungen zum #DNP13 laufen trotz der Rekordhitze auf Hochtouren. Wer mehr über die einzelnen Programmpunkte wissen möchte, dem/der stehen auf der Programm-Seite nun entsprechende Infotexte zur Verfügung. Und auch Ausrichtung und Teilnehmer_innen an der netzpolitischen Diskussion stehen inzwischen fest ...


 
Bereits seit 1919 ist das Amtsgeheimnis in der österreichischen Verfassung verankert und ermöglicht es öffentlichen Stellen und staatlichen Betrieben, sich bei eventuellen unbequemen Fragen auf die Amtsverschwiegenheit zu berufen und somit die Herausgabe jeglicher Informationen einfach zu verweigern. Doch geht es nach der Initiative Transparenzgesetz.at soll damit bald Schluss sein.

Inhalt abgleichen